Studie zur Revitalisierung der Alten Propstei - Kruft

Seit 27 Jahren wird die Propstei nicht mehr genutzt. Das denkmalgeschützte, barocke Gebäude ist in einem äußerst schlechten, besorgniserregenden Zustand: Fenster fehlen, die Dacheindeckung aus Bitumenbahnen ist an vielen Stellen großflächig nicht mehr vorhanden. Wetter, mangelnder Bauunterhalt und Vandalismus haben dem Gebäude stark zugesetzt. In allen Räumen liegt Schutt auf dem Boden, Fenster sind eingeschlagen, vielfach sind Decken eingebrochen. Feuchtigkeit dringt durch das Dach in das Gebäude ein, da die Dacheindeckung größtenteils nur noch aus einer Holzschalung besteht. Die Schädigungen durch Feuchte sind bereits so stark fortgeschritten, dass auf dem Dachboden Pilze wachsen. Wenn die weitere Schädigung der Decken und der Stuckaturen nicht gestoppt wird, geht immer mehr kostbarer Bestand verloren und die Kosten für eine verantwortungsbewusste Restaurierung steigen weiter.