Sanierung KBM

Das Gebäude der Firma KBM befindet sich am nördlichen Ortseingang von Andernach und ist nur durch die Kölner Straße vom Rhein getrennt. Der freistehende Solitärbau betont sowohl den Ortseingang als auch den Anfang des Betriebsgeländes der Firma KBM. Das ehemalige Betriebsgebäude der Firma KBM stammt aus den 70er Jahren und wird nach dem Umbau als Ausstellungs- und Bürofläche genutzt. Der Stahlbetonskelettbau war mit den für diese Zeit typischen Waschbetonplatten verkleidet. Diese Verkleidung wurde im Zuge der Sanierung entfernt und durch hellen Sandstein und dunklen Granit ersetzt. Außer der Fassadenneugestaltung wurde auch der Kern durch Erneuerung der Fußböden, Elektrik und Sanitäranlagen überarbeitet.
Neben dem Einsatz in der Fassadengestaltung wird Naturstein auch im Innenausbau zum Gestaltungselement, vor allem im Erdgeschoss. In der Ausstellungshalle sind sowohl der Fußbodenbelag wie auch die Möblierung (Empfangstheke und Ausstellungsstücke) aus Naturstein. Beim Entwurf war es wichtig, die vorhandene Kubatur des Gebäudes aus den 70er Jahren zu erhalten. Die Konstruktion des Stahlbetonskelelettbaus ist durch die Fensterelemente in der Fassade sichtbar. Die Fensterelemente liegen bündig mit der Natursteinverkleidung. Die Ausstellungsfläche mit Präsentationen von Natursteinarbeiten im Erdgeschoss wird durch großflächige Fensterelemente und den zurückspringenden Eckeingang betont.